www.kulturverein-grossefehn.de / 8: Archiv / 8.2: Archiv-Veranstaltungen > Archiv 2011 - Kultur- und Heimatverein Großefehn e.V.
.

Archiv 2011 - Kultur- und Heimatverein Großefehn e.V.

Busexkursion zum Klimahaus Bremerhaven
Datum: 15.01.2011


Unser Ziel "Klimahaus Bremerhaven 8° Ost" ist auch "Start" und "Ziel" einer erlebnisreichen Reise entlang des 8. Längengrades durch die verschiedenen Klimazonen und Regionen. Wir erleben dabei die schroffe Landschaft der Alpen, die Gluthitze der afrikanischen Wüste, die eisige Welt der Antarktis und kommen über die Südsee und Alaska durch das Wattenmeer zurück nach Bremerhaven. Wir werden schwitzen und frieren (aber nicht zu sehr) und vor allem staunen. Andere Bereiche informieren über Wetter und Klima, Zukunftsperspektiven der Erde und unsere Handlungsmöglichkeiten.
Im Rahmen einer ca. 1,5-stündigen Führung (Beginn 14 Uhr in zwei zeitgleichen Gruppen) werden wir einen guten Überblick über die Ausstellungen bekommen und vorher und nachher genügend Zeit für eigene Erkundungen und "Erholungsphasen" haben, z. B. beim Besuch des neuen Einkaufszentrums ''Mediterraneo" (www.das-mediterraneo.com).

Abfahrt: 10 Uhr am Bürgerhaus Ostgroßefehn, Kanalstr. Süd 54
Rückkehr: ca. 18 Uhr am Bürgerhaus
Kosten: 30 EUR (inkl. Fahrt, Eintritt, Führung)
Anmeldung: Edgar Sager 04943 600, Agate Lienemann 04943 1660



Werkschau der Malerin Frau Wella Kaluza
Datum: 04.04.2011-29.04.2011

Frau Kaluza führt ein reiches künstlerisches Leben; sie musiziert, singt und malt.

Seit 1976 studierte sie an der Malschule der Mühlengalerie Großefehn und absolvierte ein Kunstseminar bei Professor Andrej Krylow.

Die Ausstellung bietet in der gesamten Werkschau einen Eindruck davon, wie die Großefehner Künstlerin sich autodidaktisch vervollkommnet hat. Durch mehrere Ausstellungen sind im Laufe der Zeit etliche Werke von Frau Kaluza zu Kunstfreunden gelangt. Die von ihr geschaffenen Bilder inspirieren den Betrachter zum Schauen und Nacherleben auf Wanderungen durch ostfriesische Geest-, Moor- und Küstenlandschaften. In detailgetreuen Darstellungen und liebevollen Betrachtungen spiegelt sich ihr Landschaftserleben wider. Wella Kaluzas Werke lassen sich mit der Stilrichtung der neuromantischen Kunst verbinden. Die Farbe und die farbliche Vielfalt führen den Betrachter stimmungsvoll zu den Schönheiten der Natur. Gefühle wie Einsamkeit, Stille, Licht und Dunkelheit werden durch die Verbindung von Farben und Licht den Schauenden dargeboten. Die ganze Klangfülle des Naturerlebens zeigt sich in den Bildern durch alle Jahreszeiten und vermittelt einen musikalischen Reiz. Die Bilder der Malerin Frau Wella Kaluza kann man gut nachempfinden und mit ihnen leben.

Ort: Bürgerhaus Großefehn, Kanalstr. Süd während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung
Eintritt: frei



Halbtagesfahrt mit dem Bus zum Schloss Lütetsburg
Datum: 14.05.2011

Im Mittelpunkt steht eine Führung durch die Parkanlagen.
Der Lütetsburger Schlosspark präsentiert sich heute in seiner einzigartigen Vielfalt und Größe dem Besucher als einer der bedeutendsten Landschaftsgärten Norddeutschlands. Die Umgestaltung zum frühromantischen Stil erfolgte in der Zeit von 1790 bis 1814 durch den Hofgärtner Julius Friedrich Wilhelm Bosse aus Oldenburg. Die Vielfalt der Bepflanzung, die Verschiedenartigkeit der Gesamtanlage mit Wanderwegen, Wasserläufen, kleinen Seen und Inseln und die kunstvoll gefertigten Holzbrücken in leuchtendem Weiß erzeugen den Eindruck ständig neuer Perspektiven und heitere Stimmungen.

Der Park mit seiner Vielzahl an exotischen Bäumen und Gewächsen, die aus England, Asien und Amerika beschafft wurden, gilt heute als höchst attraktives Ausflugsziel.
Nach der Führung wird ein Besuch im angrenzenden Schlosscafé angeboten.

Abfahrt: 13.30 Uhr beim Bürgerhaus Großefehn
Rückkehr: gegen 18.00 Uhr
Kosten: 15,00 EUR (einschl. Führung)
Anmeldungen:
Edgar Sager (04943/600)
Agate Lienemann (04943/1660)



Fotoausstellung über Timmel
Datum: 26.06.2011-26.07.2011

Zur Eröffnung einer Ausstellung mit Fotos des ambitionierten Hobbyfotografen Manfred Raderschad (Spetzerfehn und Hennef bei Bonn) lädt der Kultur- und Heimatverein Großefehn ein. Am Sonntag, 26. Juli, um 11.30 Uhr präsentiert der Verein in der Touristinfo in Timmel unter dem Titel "Timmel - mit den Augen eines Rheinländers gesehen" originelle Fotos des Großefehner Dorfes, in dem der Fotograf sehenswerte Motive gefunden hat. Raderschad versteht sich als "spontaner Bildermacher" und legt Wert darauf, dass seine Fotos nicht nachbearbeitet sind. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnungsveranstaltung von dem Ihlower Gitarristen Sönke Meinen, der in der Fingerstyle-Szene als großes Talent gilt. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Touristinfo zu sehen.

Ort: Touristinfo Großefehn in Timmel, Leerer Landstraße 12



Exkursion nach Langeoog
Datum: 09.07.2011

Nach einstündiger Schifffahrt - dabei könnte man schon etwas zu sich nehmen - und Ankunft auf der Insel Langeoog gegen 10.30 Uhr erwartet uns unserer Inselführer Herr Lau am Bahnhof zu einer Führung. In etwa zwei Stunden werden uns die kulturellen, geographischen und historischen Sehenswürdigkeiten gezeigt. Dazu gehören unter anderem und je nach Wetterlage und Zeitaufwand die Inselkirche, das Hospiz, die alten Insulanerhäuser mit dem Heimatmuseum im Seemannshaus, der Wasserturm, der Dünenfriedhof mit dem Grab der Sängerin Lale Andersen, das Pirolatal und die Küstenschutzmaßnahmen.
Rückfahrt ab Langeooger Bahnhof ist um 16.00 Uhr, sodass auch noch Zeit für ein Mittagessen und eigene Erkundungen oder ein erfrischendes Bad in der Nordsee bleibt.

Abfahrt: 8.00 Uhr am Bürgerhaus in Großefehn, Kanalstr. Süd
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr am Bürgerhaus
Kosten: ca. 35,00 EUR (inkl. Bus nach Bensersiel, Schifffahrt, Führung und ggf. Eintrittsgeld)
Anmeldungen:
Edgar Sager (04943/600)
Agate Lienemann (04943/1660)



Jazz-Frühschoppen mit der Old-Marytown-Jazzband
Datum: 31.07.2011

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein Open-Air-Jazzkonzert auf der Museumsinsel Eiland in Westgroßefehn an. Diesmal konnten wir die Old-Marytown-Jazzband für die Veranstaltung gewinnen.
Die Musik der Band aus Jever und die fröhliche Art, wie diese sie vorträgt, ist ein Markenzeichen der Band und hat ihr viele Anhänger in der Region beschert.
Die Musiker der Band sind äußerst vielseitig - das kommt nicht nur in dem breiten Repertoire, sondern auch durch die Vielzahl der eingesetzten Instrumente zum Ausdruck. Es gehören dazu beliebte Swingnummern ebenso wie traditionelle Dixieland- und New Orleans-Stücke. Bei der Old-Marytown-Jazzband spürt das Publikum die Lebensfreude dieser Musik, besonders natürlich bei den vielen spontanen Einfällen und lustigen Liedtexten, die gelegentlich auch in friesischer und anderen Mundarten vorgetragen werden.
Es spielen: Werner Britz (Trompete, Posaune, Saxofon, Querflöte, Gesang), Jacek Witkowski (Klarinette, Saxofon), Anne van der Wal (Gitarre, Banjo, Gesang), Liesbeth Blaauw (Sousaphon, Kontrabass), Heiner Olech (Schlagzeug, Gesang), Jochen Ewald (Trompete, Posaune, Gesang), Sheila Heyartz (Gesang).

Ort: Fehnmuseum Eiland in Westgroßefehn, Leerer Landstraße (bei der Klappbrücke)
Beginn: 11.00 Uhr, Ende ca. 13.00 Uhr
Eintritt: frei



?Ein Leben für Ostfriesland" - Lesung mit Rolf Trauernicht aus seiner Biografie
Datum: 30.09.2011

Der Ehrenbürger Großefehns ?Tullum" hat sein Leben in einer Biografie niedergeschrieben. Herr Trauernicht wird aus seinem Buch ?Ein Leben für Ostfriesland", vortragen. Es ist die Erfolgsgeschichte eines Unternehmers, der einen Familienbetrieb zu einem führenden Baustoffunternehmen entwickelt hat.

Tullum, der Name und das Gesicht dazu, ist wohl jedem Bürger in Großefehn und weit darüber hinaus bekannt. Sein Name steht nicht nur für sein erfolgreiches Unternehmen, sondern für eine Persönlichkeit, die mit viel Weitblick Verantwortung für die Gesellschaft übernommen hat.

Die Lesung wird musikalisch begleitet von Bodo Meinen, einem langjährigen Wegbegleiter von Rolf Trauernicht.

Ort: Verwaltungsgebäude Trauco, Konferenzraum, Kirchweg 1 in Ostgroßefehn
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: frei
Anmeldung: Gert Garbe 04943/840, Edgar Sager 04943/600 oder Sekretariat Trauernicht 04943/209226



Halbtagesfahrt zu dem Kavernenspeicher in Etzel
Datum: 12.10.2011

Seit 1971 wird das Kavernengeschäft in Etzel im Auftrag der Bundesregierung durchgeführt. Der Anlagenbetreiber IVG feiert im September sein 40-jähriges Jubiläum. Fast täglich wird in der Regionalpresse über diese Anlage, die immer noch erweitert wird, berichtet. Um uns selbst einen Eindruck über dieses gigantische Projekt zu verschaffen, laden wir zu einer Fahrt mit dem Bus nach Etzel ein. In der Info-Box wird über das Bauvorhaben informiert und anschließend ist eine Fahrt mit dem Bus über das Kavernengelände geplant.

Nach der ca. zweistündigen Informationsveranstaltung ist eine Einkehr im Horster Grashaus vorgesehen.

Abfahrt: 13.45 Uhr beim Bürgerhaus in Ostgroßefehn, Kanalstr. Süd 54
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr am Bürgerhaus
Kosten: 15,00 EUR einschl. Kaffee und Kuchen
Anmeldung: Edgar Sager 04943/ 600 oder Agate Lienemann 04943/1660



Klangpoesie des Südens - Instrumentalkonzert mit ?Duo Fado Instrumental"
Datum: 05.11.2011

In der urigen Umgebung eines spanischen Restaurants werden der Niederländer Jan Dijker (portug. Gitarre) und der Deutsche Oliver Jaeger (span. Gitarre) ein rein instrumentales Programm rund um den portugiesischen Fado präsentieren.

Fado klingt wie in Töne gesetzte Gefühle, ein wenig verträumt, nostalgisch, aber auch sehr lebendig und spritzig. Dijker und Jaeger erweisen der portugiesischen Tradition die Ehre. Auf ihre eigene, zeitgemäße Art tragen sie Fadomusik ohne Gesang vor. Instrumentale Bearbeitungen von Fadoliedern sowie seelenverwandte Musik aus Brasilien und Venezuela gehören zu ihrem Repertoire. Vor diesem Hintergrund komponieren sie selbst wunderschöne eigene Stücke, in Stil und Atmosphäre passend zum Programm.

Oliver Jaeger moderiert mit kurzen Erzählungen einfühlsam das Programm.

Ort: Restaurant Asado, Jahnstr. 10, 26629 Ostgroßefehn
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 30,00 EUR einschl. verschiedener kleiner spanischer Leckereien
Kartenvorverkauf: Adolf Sassen 04943 /92290



?Die Bremer Stadtmusikanten" - Theater Laboratorium Oldenburg
Datum: 06.11.2011

Das Theater Laboratorium in Oldenburg ist eines der beliebtesten Figurentheater im
Nordwesten und weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Gespielt wird originelles Theater in einem Mix aus Schauspielern und Figuren. Mit der Umdichtung und Neuinterpretation des Märchens ?Die Bremer Stadtmusikanten" hat der Autor und Schauspieler Pavel Möller-Lück ein höchst erfolgreiches Stück geschrieben. Er selbst sieht das Erfolgsgeheimnis auch in der ?perfekten Mischung aus Melancholie und Humor", die zwischen dem Lachen als Befreiungsschlag und dem nächsten Tiefgang pendelt, sodass das Publikum niemals in der Tragik hängen bleibt. An diesem Abend singt und erzählt die berühmte ?Band" mit Esel, Hund, Katze und Hahn von ihrer Geschichte: Sie erzählt von ihren Träumen, Erfahrungen und Schmerzen. Nach Bremen werden sie nicht kommen. Der Weg ist das Ziel.

Abfahrt: 16.45 Uhr am Bürgerhaus in Ostgroßefehn, Kanalstr. Süd 54
Beginn der Vorstellung: 18.00 Uhr
Dauer: ca. 90 Minuten plus Pausenzeit
Rückkehr: ca. 21 Uhr
Kosten: 32,00 EUR (Bus und Eintritt)
Anmeldung: Edgar Sager 04943 /600 oder Agate Lienemann 04943/1660



Ein Abend auf Platt in Spetzerfehn

Datum: 18.11.2011

Spetzerfehn - en Fehn in Gedichten, Vertellsels, Biller un Musik van Greta Schoon, Johann Schoon un Gerd Hagen, vördragen van Hinrich Trauernicht, Dirk Ehmen, Bodo Meinen, Schoolkinner und Gert Garbe

Hinrich Trauernicht zeigt eine beeindruckende Fotodokumentation zum geschichtlichen Werdegang des Fehns. Die vom Fehn stammenden Dichter Greta Schoon, Johann Schoon und Gerd Hagen haben mit eindringlichen Sprachbildern in Gedichten, Erzählungen und Liedern das Leben und Wirken und die Heimatempfindung der Menschen zum Ausdruck gebracht.
Greta Schoon (1909-1991) erfuhr für ihr literarisches Schaffen große Anerkennung über den niederdeutschen Sprachraum hinaus, als ihr erster Gedichtband "Kuckuckssömmer" 1977 erschien. Ihr Onkel Johann Schoon (1894-1968) war ein klassischer Heimatschriftsteller, der mit besonderer Begabung sein Ostfriesland und sein Fehn in zahlreichen Gedichten und Geschichten beschrieben hat. Für das bekannte Gedicht "Wulfsblömen" erhielt er 1966 den Freudenthal-Preis. Gerd Hagen (1894-1975) gilt als der ?Heimatdichter aus dem Moor". In Spetzerfehn geboren, befuhr er nach der Schulzeit mit seinem Vater auf einem Torfschiff die Kanäle. Später war er 40 Jahre bei der Torfgewinnung des Kraftwerks Wiesmoor tätig. Viele Jahre diente er als Moorverwalter. Er besaß die außergewöhnliche Fähigkeit, die in seinem Arbeitsalltag wahrgenommene plattdeutsche Begriffswelt in dichterische Formen zu fassen. So entstand ein umfangreiches Werk von plattdeutschen Kurzgeschichten, "Vertellses", Gedichten, Liedtexten und Theaterstücken.

Es sollen an dem Abend auch einige Lieder mit musikalischer Begleitung von Bodo Meinen gemeinsam gesungen werden.

Ort: "Spetzer Fehnhus" in Spetzerfehn, Ülkeweg 75 (hinter der Grundschule)
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 4,00 EUR (inkl. Tee und Kuchen)
Anmeldung: Gert Garbe 04943 /840 oder Agate Lienemann 04943 /1660



Schülerkonzert
Datum: 19.11.2011

Zusammen mit dem Kunst- und Kulturkreis Wiesmoor veranstalten wir ein Konzert mit jungen Musikern, die in unserem Raum bei verschiedenen Musikschulen bzw. Musikpädagogen Unterricht erhalten und einmal im Jahr die Gelegenheit haben, sich einem größeren Publikum zu präsentieren.

Ort: David-Fabricius-Schule in Ostgroßefehn, Am Schulzentrum
Beginn: 15.00 Uhr
Eintritt: frei


zurück nach oben