www.kulturverein-grossefehn.de / 8: Archiv / 8.1: Archiv-Veranstaltungsberichte > Veranstaltungsberichte 2017 - Kultur- und Heimatverein Großefehn e.V.
.

Veranstaltungsberichte 2017 - Kultur- und Heimatverein Großefehn e.V.

"Bitte noch einmal!"

Auf Einladung des Kultur- und Heimatvereins Großefehn trat das Männerquartett "Friesisch herb" am Freitag, 13. Januar, in der Ostgroßefehner Auferstehungskirche auf. Der Abend stand unter dem Motto "...mitten ins Herz".
Pastorin Imke Scheibling schreibt nach dem Konzert:
"Zu diesem Lied habe ich früher immer getanzt!", erzählte freudestrahlend eine Frau nach dem Konzert des Männerquartett "Friesisch-herb"! Die vier Männer sorgten bei ihrem Konzert für große Freude und gute Stimmung!
Mit einem breiten Liedrepertoire von Barbershopliedern bis hin zu Elton John war für jeden der zahlreichen Zuhören etwas dabei. Und alle waren begeistert! Es wurde gelacht, gesungen und viel applaudiert!
Und am Ende des Konzertes waren sich alle einig: "Die wollen wir mal wieder hören!"

Pastorin Imke Scheibling mit den Sängern von Friesisch Herb


Von der leichten Muse verzaubert: "Las Niñas" spielten für's Gemüt:
Das niederländische Salon-Orchester "Las Niñas" aus der Großefehner Partnergemeinde Pekela gab nach mehreren Jahren wieder ein Konzert in Ostgroßefehn. Auf Einladung des Kultur- und Heimatvereins Großefehn spielt das überwiegend mit Damen besetzte Streichorchester am 12. Februar ab 15 Uhr im Bürgerhaus in Ostgroßefehn.
Etwa 90 Zuhörer wurden am Sonntagnachmittag im Großefehner Bürgerhaus in das Reich der leichten Muse entführt. Das niederländische Salon-Orchester "Las Niñas" (deutsch: Die Mädchen") unter der Leitung von Jelte Duister sowie die Gesangssolisten Hermien Cats, Titia van der Molen und Bert Kran trugen unter der Moderation von Henry Wierth ganz nach dem Geschmack des Publikums durchweg bekannte Melodie aus Operette, Musical und leichter Klassik vor.
Mit Vivaldis "Der Winter", "Der Frühling" und Fritz Kreislers "Präludium und Allegro" zeigte die Violinistin Jarith Ebenau ihr Können.
"Das war so richtig etwas für's Gemüt", meinte eine Besucherin nach dem etwa anderthalbstündigen Konzert. Der Straußsche Kaiserwalzer und seine Annenpolka, der "Kleine Gardeoffizier" von Robert Stolz und sein "Auf der Heide blüh'n die letzen Rosen", Dvo?áks Slawische Tänze, Offenbachs Barcerole und viele weitere eingängige Stücke trafen auf ein erwartungsfrohes und bewegtes Publikum. Das stellte Grete Tornow fest, die sich als Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins nach dem Konzert bei "Las Niñas" bedankte: "Dieser Nachmittag hat uns verzaubert!"

 

 




Dieser Menüpunkt wird nach und nach erweitert.