"En Abend up Platt" mit Lesung und Musik
Datum: 13.11.2015

10 abendupplatt1
von links: Klaus Hagemann, Jann Cornelius, Christa Ehrig und Helena Scholtalbers

Die Autorin Christa Bruns und der Musiker Jan Cornelius im Dreeklang-Ensemble mit Christa Ehrig und Klaus Hagemann gestalten gemeinsam einen Wilhelmine-Siefkes-Abend.
Wilhelmine Siefkes lebte von 1890 bis 1984 in Leer. Als Schriftstellerin schrieb sie in hochdeutscher und plattdeutscher Sprache Gedichte, Romane, Hörspiele und Erzählungen. Ein bevorzugtes Thema ihrer Arbeit waren die existentiellen Probleme junger Menschen. Heute ist der wichtigste ostfriesische Preis für Verdienste um die plattdeutsche Sprache nach Wilhelmine Siefkes' Romanfigur "Keerlke" benannt.
An diesem Abend liest Christa Bruns zur Erinnerung an den 125. Geburtstag von Wilhelmine Siefkes.
Christa Bruns lebt in Schortens. Sie ist die Vorsitzende des Arbeitskreises Ostfriesischer Autorinnen und Autoren. Ihre literarischen Arbeiten erscheinen zumeist in hochdeutscher Sprache, von ihrem Geburtsort im Rheiderland ist sie aber vertraut mit dem Plattdeutschen. Sie trägt auch gerne im Rheiderländer Platt vor.
Einen musikalischen Beitrag leistet das Dreeklang-Ensemble mit Jan Cornelius (Gesang), Christa Ehrig (Cello) und Klaus Hagemann (Gitarre). Jan Cornelius lebt als Lehrer sowie als Autor und Interpret plattdeutscher Lieder in Jemgum. Seit mehr als 25 Jahren gilt er als einer der bekanntesten ostfriesischen Liedermacher. Im Januar 2015 ist seine neue CD "Sünn un Swaarweer" mit 17 vertonten Gedichten der Dichterin Wilhelmine Siefkes erschienen.
Mit dieser Besetzung darf ein besonders reichhaltiges und eindrucksvolles Programm zum "Abend up Platt" erwartet werden.
In der Pause werden wie gewohnt Tee und Kuchen gereicht.

Zeit: 20 Uhr bis etwa 22 Uhr
Ort: Haus Els, Ostgroßefehn, gegenüber der Mühle
Eintritt: 8,00 EUR (einschließlich Tee und Kuchen)
Kontakt: Gert Garbe, Tel.: 04943/840

70 Zuhörer erlebten "Sünn und Swaarweer"
"Wir sind alle ein bisschen gerührt", sagte Gert Garbe vom Großefehner Kultur- und Heimatverein am Ende des plattdeutschen Wilhelmine-Siefkes-Abends im Haus Els in Ostgroßefehn. Unter dem Thema "Sünn un Swaarweer" - Sonne und Schlechtwetter - hatten Jan Cornelius (Gesang und Gitarre), begleitet von Christa Ehrig (Cello und Flöte) und Klaus Hagemann Gitarre), vor etwa 70 Zuhörern eigene Kompositionen zu Gedichten von Wilhelmine Siefkes vorgetragen. Dabei zeigten sie, - so Garbe - wie ergreifend doch Musik die unterschiedlichen Stimmungen der Lyrik interpretieren könne.
Einen tiefen Einblick in das wechselvolle Leben der Autorin gab die Leeraner Stadtführerin Helena Scholtalbers im zweiten Schwerpunkt des Abends. Sie war für die erkrankte Autorin Christa Bruns (Schortens) eingesprungen. Zwischen den Liedern trug sie Texte von Siefkes vor, die wie die einfühlsamen Kompositionen zum Motto des Abends passten. Besinnliches aus "Keerlke" und Heiteres aus "Kasjen und Amke" waren dabei.
45 Gedichte hat Siefkes 1961 in dem Band "Tüschen Saat und Seise" veröffentlicht. 17 davon sind vertont und auf der neuesten CD "Sünn un Swaarweer" der drei Musiker zu hören. Der Titel stamme, so erläuterte Cornelius, aus einem der Gedichte und symbolisiere die Höhen und Tiefen von Siefkes' Leben wie auch die heiteren und und ernsten Seiten der Texte.
"Dat all passte wunnerbaar tonanner", zog Dina Hinrichs aus Ostgroßefehn für sich ein Resümee in der Teepause, und das Publikum bekam dann auch noch Gelegenheit sich einzubringen: Beim schwungvollen Kinderlied "Pudelhuntje un Puußkatt" durfte es "Wau" und "Miau" machen.
Der Plattdeutsch-Mitsing-Klassiker "Dat du mien Leevsten büst" schloss als Zugabe den Abend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok