Nachlese: Rezepte aus der guten alten Zeit leben weiter

Bericht:  Edgar Sager vom 28.09.19

Die Erfinderin der "Ossitorte" erzählte

- Kindheit und Jugend in Ostfriesland wurden lebendig -

Über 40 Zuhörer in "Strieks Huus" in Ostgroßefehn erlebten einen unterhaltsamen Abend mit der Autorin Tini Peters (Bedekaspel). Die ehemalige Betreiberin von "Tinis Sömmerköken" las und erzählte auf Einladung des Großefehner Kultur-und Heimatvereins Geschichten aus ihrem Leben, die sie überwiegend aus ihren beiden Büchern "Mein traditionelles ostfriesisches Kochbuch" und "Mein Backbuch" entnahm. Mit herzlichem Humor, bisweilen auch ein bisschen Wehmut, versetzte die 79-Jährige das Publikum in ihre Kindheit und Jugend, die geprägt waren vom einfachen Leben auf dem Lande. Das rituelle Teetrinken, die ostfriesischen Sitten und Gebräuche wie das Brautpfadlegen ließ sie lebendig werden. "Mir war es wichtig, auch die alten Rezepte meiner Heimat zu erhalten, denn sie sind ein wertvolles Kulturgut", sagte die Autorin zu ihrer Motivation für das Bücherschreiben. Ein Rezept ist besonders bekannt geworden: In der Zeit der "Sömmerköken" hat sie nach eigenen Angaben 1982 die Ostfriesentorte ("Ossitorte") entwickelt und gilt als deren Erfinderin.

Foto: Edgar Sager

Tini Peters 200919

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.