Konzert zum 2. Advent
Datum: 06.12.2015

In der schönen St. Jürgen Kirche in Holtrop erwartet uns ein besonderes Konzert in der Adventszeit.

Die Chorgemeinschaft "Sonans - Esens" möchte Ihnen mit ihren Vorträgen die russisch-orthodoxe Kirchenmusik näher bringen, in deren Werken die tiefe Religiosität des russischen Volkes zum Ausdruck kommt.
Unter der Leitung von Prof. Christiaan Verhoog sang der Chor unter anderem bei der langen Nacht der Kirchen in Emden und im Hildesheimer Dom.

Ort: St. Jürgen Kirche in Holtrop
Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten

Busfahrt zum Museumsdorf Cloppenburg
Datum: 17.10.2015

Das Freilichtmuseum bietet uns die Gelegenheit zu einer abwechslungsreichen Zeitreise in die Vergangenheit. Dabei erleben wir anhand der beeindruckenden Baudenkmäler dieses Museums die frühere Alltagswelt und Lebensweise der Menschen im Raum zwischen Weser und Ems.

Im Laufe von sieben Jahrzehnten wurden mehr als 50 Gebäude wieder aufgebaut. Sie alle haben einmal im Weser-Ems-Bereich gestanden. Das Ziel war, wertvolles ländliches Kulturgut zu erhalten und für Besucher zugänglich zu machen.
Auf dem 20 ha großen Gelände wurde auf diese Weise eine abwechslungsreiche Ausstellung geschaffen, die auf beeindruckende Weise die frühere bäuerliche Alltagswelt in ihrer ganzen Vielfalt darstellt. Die einzelnen Häuser unterscheiden sich nach ihrer Größe, ihrem lokalen Baustil und ihrer Funktion. Unterschiedlich ist auch die Ausstattung mit Möbeln, Kleidern, Hausrat und Arbeitsgeräten. Neben prunkvollen Anwesen wohlhabender Großbauern gibt es auch Häuser ärmerer Bevölkerungsschichten, wie beispielsweise ein Moorkolonistenhaus aus dem ostfriesischen Firrel.
Während einer einstündigen Führung erhalten wir zunächst einen Einblick in die wichtigsten Ausstellungsbereiche. Danach bleibt noch genügend Zeit, das Gelände selbstständig weiter zu erkunden und den "Dorfkrug" oder den Buchladen des Museumsdorfes zu besuchen.

Abfahrt: 13 Uhr vom Bürgerhaus Großefehn, Kanalstr. Süd 54
Rückkehr: ca. 19 Uhr am Bürgerhaus
Kosten: 30,00 EUR einschließlich Eintritt und Führung
Anmeldung: Friedrich Freudenberg, Tel.: 04943/2218

Das Leben der Wilhelmine Siefkes
Datum: 25.09.2015

Die Ländliche Akademie Krummhörn e. V. präsentiert eine szenische Theatercollage mit Musik zum 125. Geburtstag von Wilhelmine Siefkes
Rund 50 Mitwirkende haben das Programm aus Musik und Theater erarbeitet. Das Stück aus der Feder von Gerd Brandt und Christine Schmidt-de Vries beschreibt Wilhelmine Siefkes' Leben in den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts als Teil der sozialdemokratischen Bewegung, darüber hinaus aber auch die Schicksalsjahre in der Zeit des Nationalsozialismus und das Leben als Literatin nach dem zweiten Weltkrieg. Ganz wesentlich hat sie ihr Leben lang das Schicksal der Kinder aus schwierigen Verhältnissen in den Fokus ihrer Handlungen gestellt.
Wilhelmine Siefkes war keine laute Kämpferin, aber ihren Idealen, die auch stark mit ihrem christlichen Glauben zusammenhingen, ist sie immer treu geblieben. Deshalb trägt das Stück auch den Titel: ?Well up de Padd van d' Wahrheid löppt, de strumpelt neet..." Auch heute sind die Probleme der Ungerechtigkeiten, die Wilhelmine Siefkes oft Motivation für mutige Schritte waren, noch lange nicht alle gelöst, und so steht ihr Leben auch für die junge Generation beispielhaft für eine aufrechte und engagierte Haltung. Selbstverständlich darf auch ihr literarisches Werk nicht fehlen. Deshalb blitzen im Stück hier und da Original-Zitate und Texte der Wilhelmine Siefkes hervor.
Die Mitwirkenden im Stück sind zwischen 12 und 70 Jahre alt. Musikalisch wird das Theaterstück begleitet von Mattis Reinders. Regie führt Christine Schmidt-de Vries. Die große Rolle der Schriftstellerin teilen sich Hilke Peters und deren Tante Herma C. Janssen. Ein musikalisches Vorprogramm mit Liedern aus der Lebenszeit von Wilhelmine Siefkes und mit inhaltlichem Bezug zu ihrem Leben gestalten die Malle Diven mit kleiner männlicher Verstärkung.

Beginn: 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Ort: Bürgerhaus Ostgroßefehn
Eintritt: 13,00 EUR
Kartenvorverkauf: Papier- und Geschenkestube Ostgroßefehn, Jahnstraße (04943/3226) und Raiffeisen-Volksbank Ostgroßefehn

Busfahrt nach Jever und Sillenstede
Datum: 10.06.2015

Die Fahrt führt zunächst nach Jever, wo wir im Kattrepel die Blaudruckerei von Georg Strak besuchen. Aus unserem alltäglichen Umgang mit Industrieprodukten werden wir im Rahmen einer umfassenden Führung einen interessanten Einblick in das uralte Handwerk des Blaudruckes erleben. Georg Stark färbt Leinen, Hanf, Baumwolle oder Seide wie vor 300 Jahren. Für seine Dekore nutzt er ausschließlich Vorlagen, wie sie von 1660 bis 1900 in Gebrauch waren. Neben seiner Werkarbeit hat er erfolgreich nach Mustern, Stoffen und Rezepten aus dieser alten Handwerkskunst in Ostfriesland, den Niederlanden, der Schweiz und Ungarn geforscht. Im Anschluss wird in Sillenstede im Restaurant "Kiebitznest" Gelegenheit für eine Teepause mit Kuchen geboten. Bei unserem Besuch in Sillenstede steht die Besichtigung der Kirche im Mittelpunkt. Dieser romanische Bau aus dem 12. Jahrhundert gilt in seiner Größe und Schönheit als die Königin der Kirchen in Friesland" Bis auf einzelne Flickstellen zeigt die Kirche noch ihren ursprünglichen Zustand: die Fenster sind nicht, wie in fast allen anderen Kirchen, erweitert und man betritt das Gotteshaus durch das original erhaltene Westportal. Aus der Romanik übriggeblieben sind hervorragende Reliefs an der Wandung. Wir sind bemüht, ein kleines Orgelspiel auf der prachtvollen Barockorgel von 1752 zu organisieren. In Sillenstede betreut ein Chronikverein diese historische Stätte.

Abfahrt: 13.00 Uhr vom Bürgerhaus Großefehn, Kanalstr. Süd 54
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr am Bürgerhaus
Kosten: 30,00 EUR mit Tee und Kuchen
Anmeldung: Adolf Sassen, Tel. 04943/9257926

"En Abend up Platt" mit Lesung und Musik
Datum: 13.11.2015

10 abendupplatt1
von links: Klaus Hagemann, Jann Cornelius, Christa Ehrig und Helena Scholtalbers

Die Autorin Christa Bruns und der Musiker Jan Cornelius im Dreeklang-Ensemble mit Christa Ehrig und Klaus Hagemann gestalten gemeinsam einen Wilhelmine-Siefkes-Abend.
Wilhelmine Siefkes lebte von 1890 bis 1984 in Leer. Als Schriftstellerin schrieb sie in hochdeutscher und plattdeutscher Sprache Gedichte, Romane, Hörspiele und Erzählungen. Ein bevorzugtes Thema ihrer Arbeit waren die existentiellen Probleme junger Menschen. Heute ist der wichtigste ostfriesische Preis für Verdienste um die plattdeutsche Sprache nach Wilhelmine Siefkes' Romanfigur "Keerlke" benannt.
An diesem Abend liest Christa Bruns zur Erinnerung an den 125. Geburtstag von Wilhelmine Siefkes.
Christa Bruns lebt in Schortens. Sie ist die Vorsitzende des Arbeitskreises Ostfriesischer Autorinnen und Autoren. Ihre literarischen Arbeiten erscheinen zumeist in hochdeutscher Sprache, von ihrem Geburtsort im Rheiderland ist sie aber vertraut mit dem Plattdeutschen. Sie trägt auch gerne im Rheiderländer Platt vor.
Einen musikalischen Beitrag leistet das Dreeklang-Ensemble mit Jan Cornelius (Gesang), Christa Ehrig (Cello) und Klaus Hagemann (Gitarre). Jan Cornelius lebt als Lehrer sowie als Autor und Interpret plattdeutscher Lieder in Jemgum. Seit mehr als 25 Jahren gilt er als einer der bekanntesten ostfriesischen Liedermacher. Im Januar 2015 ist seine neue CD "Sünn un Swaarweer" mit 17 vertonten Gedichten der Dichterin Wilhelmine Siefkes erschienen.
Mit dieser Besetzung darf ein besonders reichhaltiges und eindrucksvolles Programm zum "Abend up Platt" erwartet werden.
In der Pause werden wie gewohnt Tee und Kuchen gereicht.

Zeit: 20 Uhr bis etwa 22 Uhr
Ort: Haus Els, Ostgroßefehn, gegenüber der Mühle
Eintritt: 8,00 EUR (einschließlich Tee und Kuchen)
Kontakt: Gert Garbe, Tel.: 04943/840

70 Zuhörer erlebten "Sünn und Swaarweer"
"Wir sind alle ein bisschen gerührt", sagte Gert Garbe vom Großefehner Kultur- und Heimatverein am Ende des plattdeutschen Wilhelmine-Siefkes-Abends im Haus Els in Ostgroßefehn. Unter dem Thema "Sünn un Swaarweer" - Sonne und Schlechtwetter - hatten Jan Cornelius (Gesang und Gitarre), begleitet von Christa Ehrig (Cello und Flöte) und Klaus Hagemann Gitarre), vor etwa 70 Zuhörern eigene Kompositionen zu Gedichten von Wilhelmine Siefkes vorgetragen. Dabei zeigten sie, - so Garbe - wie ergreifend doch Musik die unterschiedlichen Stimmungen der Lyrik interpretieren könne.
Einen tiefen Einblick in das wechselvolle Leben der Autorin gab die Leeraner Stadtführerin Helena Scholtalbers im zweiten Schwerpunkt des Abends. Sie war für die erkrankte Autorin Christa Bruns (Schortens) eingesprungen. Zwischen den Liedern trug sie Texte von Siefkes vor, die wie die einfühlsamen Kompositionen zum Motto des Abends passten. Besinnliches aus "Keerlke" und Heiteres aus "Kasjen und Amke" waren dabei.
45 Gedichte hat Siefkes 1961 in dem Band "Tüschen Saat und Seise" veröffentlicht. 17 davon sind vertont und auf der neuesten CD "Sünn un Swaarweer" der drei Musiker zu hören. Der Titel stamme, so erläuterte Cornelius, aus einem der Gedichte und symbolisiere die Höhen und Tiefen von Siefkes' Leben wie auch die heiteren und und ernsten Seiten der Texte.
"Dat all passte wunnerbaar tonanner", zog Dina Hinrichs aus Ostgroßefehn für sich ein Resümee in der Teepause, und das Publikum bekam dann auch noch Gelegenheit sich einzubringen: Beim schwungvollen Kinderlied "Pudelhuntje un Puußkatt" durfte es "Wau" und "Miau" machen.
Der Plattdeutsch-Mitsing-Klassiker "Dat du mien Leevsten büst" schloss als Zugabe den Abend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.